Klimaneutraler Gebäudesektor – aber wie?

Die Bundesregierung hat 2016 und 2019 verbindliche Obergrenzen für die max. zulässigen CO₂-Emissionen aus den Sektoren Energiewirtschaft, Industrie, Gebäude, Verkehr, Landwirtschaft festgelegt. Demnach müssen bis 2030 die Treibhausgas-Emissionen um mindestens 55 % gegenüber 1990 gesenkt werden.

Pro Jahr wächst der Gebäudesektor in Deutschland um eine Fläche von ca. 80 Mio. Quadratmeter und verursacht damit etwa 60 Mio. Tonnen CO₂ pro Jahr. Hinzu kommen ca. ca. 10 Mio. Tonnen CO₂ pro Jahr durch Sanierungen.

Uni-Prof. Dr. Ing. Manfred Norbert Fisch sieht den Gebäudesektor vor einer Herkulesaufgabe mit zahlreichen Schnittstellen zu den energierelevanten Sektoren stehen. In seinem Fachartikel zeigt er erste realisierte klimaneutrale Gebäude und Quartiere als Pilotprojekte auf und gibt Empfehlungen für die Immobilienwirtschaft, wie Strategien aussehen könnten, um die angestrebte Klimaneutralität für Gebäude zu erreichen.

Lesen Sie hier den Artikel von Univ. Prof. Dr. Ing. M. Norbert Fisch